Wenn es keine Frage des Geldes ist, ziehen die meisten Körperbehinderten und deren Angehörigen ein Privatflugzeug bei ihren Reisen vor. Wann ist das besonders ratsam?

  • Bei normalen Resien in eine andere Stadt,
  • bei einer Reise in einen Wintersportort oder ein Seebad,
  • für touristische und Pilgerreisen,
  • zur Behandlung in einer anderen Stadt,
  • zu Rehabilitationsmaßnahmen in einem Medizinzentrum,
  • Anforderung der Flugrettungsdienst-Einsatzbereitschaft bei Zustandsverschlechterung.

Egal, zu welchem Zweck – einen Privatjet kann man stets über das internationale Flugzentrum der AVIAV TM (Cofrance SARL) ordern. Flugdienste für Körperbehinderte sind eines der Geschäftsfelder des Unternehmens,.

Um ein Luftfahrzeug zu ordern, ist ein entsprechender Antrag auf dieser Homepage zu stellen, oder Sie können sich auch telefonisch zu einer Ihnen genehmen Zeit und Stunde an einen der Kundenberater des Unternehmens wenden und ihm die folgenden Angaben mitteilen:

  • Flugroute,
  • Flugtermine hin und zurück,
  • Zustand und Diagnose der hilfsbedürftigen körperbehinderten Person,
  • ungefähres Gewicht und Abmessungen des Gepäcks,
  • wird eventuell ein speziell ausgestatteter Luftrettungsflieger benötigt?
  • Anzahl der Begleitpersonen.

Kunden der AVIAV TM bekommen einen persönlichen Flugbetreuer, der den Flug von Anfang bis Ende organisiert, eventuell auftretende Probleme löst, stets zu erreichen und bereit ist, helfend einzugreifen.

Warum ist ein konventioneller Flug mit Schwierigkeiten verbunden?

Luftfahrtunternehmen nehmen Körperbehinderte durchaus mit an Bord, allerdings kann für diese Fluggäste kein ansprechender Komfort gewährleistet werden:

  • der Reisende muss in dem unbequemen und engen Sessel Platz nehmen, die Enge und die stickige Luft an Bord sind für ihn eine Qual,
  • es gibt keine Möglichkeit, sich mit einem Rollstuhl an Bord fortzubewegen,
  • Probleme mit dem Toilettengang,
  • Diätverpflegung kann nicht mit an Bord genommen werden, und mit den Medikamenten kann es auch Probleme geben,
  • seelischer Dyskomfort aufgrund der schrägen Blicke der Mitreisenden,
  • der Körperbehinderte muss als Erster einsteigen und als Letzter aussteigen,
  • der Flug ist auf Schritt und Tritt mit Unannehmlichkeiten verbunden,
  • für bettlägerige Patienten ist ein solcher Flug unter Umständen sogar lebensgefährlich,
  • ein Blindenhund kann nicht mit an Bord genommen werden,
  • die Mitnahme eines solchen Tieres im Gepäckabteil ist häufig mit Problemen verbunden.

Das sind nur einige Schwierigkeiten, die Körperbehinderten und deren Angehörigen gut bekannt sind. Zuweilen sind diese Schwierigkeiten Ursache dafür, dass eine Reise abgebrochen werden muss. Um so etwas auszuschließen, ist es ratsam, einen Individualflug über die AVIAV TM zu buchen und in einer angenehmen und komfortablen Atmosphäre zu fliegen, in Begleitung Ihres Arztes und Ihrer Angehörigen.

Gründe für die Wahl eines Privatjets

  1. Den Mitarbeitern der AVIAV TM (Cofrance SARL) ist bewusst, mit welchen Schwierigkeiten Körperbehinderte beim Fliegen konfrontiert sind, und sie durchdenken deshalb jede einzelne Phase des Fluges.
  2. Der Fluggast wählt selbst die Ausstattung des Fluggastraums. Das kann ein geräumiger Jet sein, wo man den Rollstuhl nicht zu verlassen braucht, oder ein komfortables Flugzeug mit bequemen Liegesitzen, oder ein speziell ausgestattetes Ambulanz-Flugzeug mit Reanimationsanlage.
  3. Ambulanz-Flugzeuge werden dann eingesetzt, wenn der Patient in einem schweren Zustand ist oder bei Überführung von bettlägerigen Patienten. Ein solcher Flug erfolgt in jedem Fall in Begleitung eines Arztes, der notfalls die erforderliche Hilfe leisten kann. Die Einsatz-Brigade hat eventuell erforderliche Medikamente und andere Mittel für die medizinische Hilfe zur Verfügung, speziell Rollstähle, Krankentragen, Sessel und dergleichen. Auf Wunsch kann ein Doktor auch zu einem normalen Privatflug eingeladen werden, um den Zustand des Patienten unter Kontrolle zu halten.
  4. Gewünschte Verpflegung und erforderliche Medikamente können vor Abflug an Bord geordert werden.
  5. Sofern erforderlich, können an Bord mit Leichtigkeit hygienische Prozeduren vorgenommen werden. Es genügt, einen Jet mit Toilette oder Bad zu ordern.
  6. Die Cofrance SARL bietet komfortable Transferleistungen vom und zum Flughafen in einem geräumigen Fahrzeug oder Reanimobil, wenn es der Zustand des Patienten erfordert.
  7. Die Juristen des Unternehmens kümmern sich um die Papiere: Visa, Krankenversicherung, Zollerklärungen.
  8. Sofern erforderlich, sind unsere Spezialisten gern bereit, beim Abschluss eines Vertrags mit einer gewünschten Klinik über medizinische Hilfeleistungen behilflich zu sein. Wir unterstützen Sie auch dabei, ein Zimmer in einem komfortablen Hotel am gewünschten Ort oder ein Privathaus zu mieten.
  9. Unseren Kunden wird Personal zur Seite gestellt, das dafür sorgt, dass sie ihre optimistische Einstellung nicht verlieren, und das operativ eventuell auftretende Probleme lösen kann.
  10. Im Salon kann problemlos ein Blindenhund mitgenommen werden, wobei die Spezialisten von der AVIAV TM (Cofrance SARL) dafür sorgen, dass die erforderlichen Papiere für das Tier ordnungsgemäß ausgestellt sind.

Die AVIAV TM (Cofrance SARL) ist für alle Etappen des Flugs verantwortlich!

Körperbehinderte sollten wegen des Fluges nicht in Stresssituationen geraten oder sich aufregen. Wenn der Wunsch besteht zu reisen, sollte man sich dieses Vergnügen ruhig gönnen. Man muss dabei nur dafür sorgen, dass der Flug in einer angenehmen und ruhigen Atmosphäre verläuft. Umso mehr ist anzuraten, Reisen zur Behandlung und, sofern es der Zustand des Patienten zulässt, zur Rehabilitation vorzunehmen.

Die AVIAV TM (Cofrance SARL) hilft dabei, Privatflüge unter Beachtung sämtlicher Besonderheiten des Gesundheitszustandes des Patienten zu organisieren und trägt auch Sorge für die Begleitpersonen. Ein solcher Flug ist reich an freudvollen Momenten, sodass Sie gut gelaunt an Ihrem Zielort ankommen.